Skip to content

Neues zum Thema »MIT.RECHT!«

Es ist Donnerstag. Heute findet in der AWO Kita Kunterbunt in Monheim am Rhein wieder die Kindersprechstunde statt. Martha und Wilma kennen die Kindersprechstunde mit Katja bereits und gehen gerne dorthin, um Erlebtes zu berichten. Für Tobi ist es das erste Mal.

In der AWO Kita Kunterbunt in Monheim gibt es jeden Donnerstag eine Kindersprechstunde.

Wie die abläuft, erklärt nun ein Buch, das die Kita entwickelt hat.

Anhand der fiktiven Charaktere und Kita-Kinder Martha, Wilma und Tobi stellt das von der AWO Kita Kunterbunt entwickelte Buch die Abläufe der Kindersprechstunde in der Kindertagesstätte vor. „Gerade mit Blick auf das Recht der Kinder auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung ist es uns wichtig, den Kindern im Alltag die Möglichkeit zu geben, die Kindersprechstunde kennen zu lernen, sie regelmäßig zu besuchen und für ihre Entwicklung zu nutzen“, freut sich Einrichtungsleiterin Sabine Müller-Künstler. „Dieses Booklet dient unter anderem als kindgerechtes Hilfsmittel, gerade neue Kinder mit den Abläufen vertraut zu machen und den Austausch der Kinder untereinander zu fördern“, ergänzt Daniela Büttgen-Kammelter, die zusammen mit Sabine Müller-Künstler das Buch entwickelt hat.

Gefördert wurde das Buch „Die Kindersprechstunde“ durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gemäß der Maßgaben für Fördermaßnahmen zur Unterstützung von Prävention und Nachsorge sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche.

 

24.03.2021

Das Recht auf Spiel, Freizeit
Sabine Lohf: Komm, lass uns spielen!

Kinder haben ein Recht auf Spiel und Freizeit! Wie bunt und kreativ sich diese auch mit ganz einfachen Mitteln gestalten lässt, zeigt das Buch „Komm, lass uns spielen!“ von Sabine Lohf. Kinder ab vier Jahren finden hier Anregungen, wie sie selbst Spiele erfinden und basteln können. Darunter sind Spiele, die Kinder alleine spielen können, wie zum Beispiel Puzzle, und Spiele, die sich in der Gruppe gemeinsam ausprobieren lassen. Klassiker wie Knickmalspiele, Tic Tac Toe oder Memory erscheinen im neuen Gewand. Mit Würfel- und Brettspielen geht es zum Beispiel zum spannenden „Wettflug auf den Mars“ oder auf die Suche nach dem „Gold der Piraten“. Bewegungs- und Geschicklichkeitsspiele sind für drinnen oder draußen geeignet. Auf Burg Murmelstein geht es rasant zu, die königliche Kegelfamilie weckt den Ehrgeiz aller Mitspielenden und der Monsterkönig hängt am liebsten draußen am Baum und lässt sich dort füttern. Sabine Lohfs Ideen lassen sich leicht umsetzen, sind einfach beschrieben und die farbenfrohen Abbildungen machen Lust, direkt selbst loszulegen. Alltagsgegenstände wie Eierkartons, leere Haushaltsrollen, Konservendosen oder Kronkorken lassen sich mit Lohfs Anregungen nachhaltig weiterverwenden. Auch für Grundschulkinder bleibt das Buch ein langwährender Spielschatz gegen Momente der Langeweile oder Ideenlosigkeit!

Gerstenberg 2020

Ab 4 Jahre

 

24.03.2021

Die AWO Kita SieKids Ki.Wis hat ein neues Praxisbeispiel für das Recht auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung entwickelt.

Wir freuen uns, es auf unserer Seite präsentieren zu dürfen! 

– Die Redaktion

24.03.2021

Kinderrechte jetzt!

Die UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk haben ihr Motto zum Weltkindertag 2021 bekannt gegeben: „Kinderrechte jetzt!“

UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk unterstreichen damit im Wahljahr, dass es dringend an der Zeit ist, die Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern und damit die Weichen für ein kinderfreundlicheres Deutschland zu stellen.

Und vielleicht kann es dieses Jahr gelingen, dass die Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden.

Die Bundesregierung hat am 20. Januar den vom Bundesjustizministerium vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur ausdrücklichen Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz beschlossen. Damit setzt sie eine Vereinbarung des Koalitionsvertrags um.

Der Entwurf schlägt vor, den Artikel 6 Abs. 2 Grundgesetz “Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft”, mit dem Zusatz: “Das Wohl des Kindes ist angemessen zu berücksichtigen. Der verfassungsrechtliche Anspruch von Kindern auf rechtliches Gehör ist zu wahren. Die Erstverantwortung der Eltern bleibt unberührt.” zu erweitern.

Jetzt sind noch Bundestag und Bundesrat am Zug, um dieses historische Vorhaben weiter voranzubringen.

Auch die AWO begrüßt die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz

Die Arbeiterwohlfahrt setzt sich schon lange für die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz ein. „Wir begrüßen es ausdrücklich, dass es der Regierungsfraktion noch in dieser Legislaturperiode gelungen ist, sich auf einen Kompromissvorschlag für einen Verfassungszusatz zu Kinderrechten zu verständigen“, so der Vorstandsvorsitzende des AWO Bundesverbandes, Jens M. Schubert. „Allerdings ist aus Sicht der AWO gleichzeitig zu kritisieren, dass keine weitreichenderen Formulierungen in Artikel 6 des Grundgesetzes gewählt wurden. Denn dies wäre mit Blick auf die UN-Kinderrechtskonvention möglich und aus Sicht der AWO wünschenswert gewesen, “ so Schubert weiter.

Die Redaktion MIT.RECHT! erwartet mit Spannung die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz.

 

                                                                                                                                                                                     18.02.2021

Das Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht
Francesca Sanna: Ich und meine Angst

Francesca Sanna wurde für ihr Buch „Flucht“ bereits mehrfach ausgezeichnet und 2017 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Ihr Bilderbuch „Ich und meine Angst“ greift das Thema erneut auf, legt den Fokus allerdings auf die Gefühle, die in der Fremde aufkommen können. Die Ich-Erzählerin stellt ihre „winzige Freundin namens Angst“ vor, die im neuen Land von Tag zu Tag wächst. Großflächig füllt das weiße Wesen die ganze Bilderbuchdoppeltseite. Während die kleine Angst meist zuversichtlich war, wird die große Angst von vielen negativen Gefühlen erfüllt. In der Schule fühlt sie sich nicht wohl und auf dem Pausenhof verhindert sie, dass das Mädchen neue Freundschaften schließt. Die personifizierte Angst steht der Protagonistin so zunehmend im Weg und es fällt dem Mädchen schwer, anzukommen. Doch dann gibt es einen Jungen in ihrer Klasse, mit dem sie gemeinsam zeichnet und malt. Das gefällt auch der Angst, die sofort ein bisschen kleiner wird. Als die beiden Kinder einem bellenden Hund begegnen, zeigt sich auch die Angst des Jungen. Und so erkennt das Mädchen, dass auch die anderen Kinder von kleineren oder größeren Ängsten begleitet werden. Es gewinnt an Selbstbewusstsein und die Fremde verliert ihren Schrecken und die damit verbundene Unsicherheit. Das Bilderbuch bietet einen tollen Ausgangspunkt zur Auseinandersetzung mit dem Thema Angst in einem neuen Umfeld. Erfahrungen wie Flucht und Krieg können aufgegriffen werden, aber der Fokus liegt klar auf der Gegenwart und der Bewältigung schwieriger Situationen und kann Kinder mit ganz unterschiedlichen Vorerfahrungen stärken. Die zarten, in Pastellfarben gehaltenen Illustrationen regen zur Gestaltung eigener mutmachender Figuren an.

Nord-Süd-Verlag 2019

Ab 4 Jahre

                                                                                                                                                                          18.02.2021

Das AWO FZ TAKA TUKA hat ein neues Praxisbeispiel für einen Milestone entwickelt.

Dabei geht es um das Recht auf Schutz der Privatsphäre und Würde. Dieses Recht gehört zwar nicht zu den 10 zusammengefassten Kinderrechten von UNICEF, auf denen unsere Seite basiert, jedoch ist es ein super Beispiel und bezieht sich auf ein Recht aus der UN-Kinderrechtskonvention. 

Wir freuen uns, es präsentieren zu dürfen! 

– Die Redaktion

Die AWO Kita Geschwister-Scholl-Straße hat ein neues Praxisbeispiel für das Recht auf elterliche Fürsorge entwickelt.

Wir freuen uns, es auf unserer Seite präsentieren zu dürfen! 

– Die Redaktion

Buchvorstellung von Angelika Hunschede (Mitarbeiterin im AWO FZ Kindertagesstätte Prenzlauer Straße)

Recht auf Gleichheit
„Ich darf aussehen wie ich will!“

Buchvorstellung:
„Der Junge im Rock“ von Kerstin Brichzin und Igor Kuprin
Verlag minedition/ Michael Neugebauer Edition

Als Felix mit seiner Familie umzieht und den neuen Kindergarten in der kleinen Stadt besucht, muss er leider erfahren, dass seine Entscheidung einen Rock zu tragen nicht von jedem so akzeptiert wird wie von seinen Eltern. Erhört gemeine Kommentare und wird von den anderen Kindern ausgeschlossen. Die Kinder haben eine klare Meinung zu den Röcken, die Felix gerne trägt. Als er weint und nicht mehr in den Kindergarten will, startet sein Vater eine tolle Aktion.  Anstatt ihn anzupassen kauft sich sein Vater auch einen Rock und marschiert damit durch das Städtchen.

Eine warmherzige Geschichte über Toleranz und Liebe. Das stärkt das Selbstbewusstsein und ermöglicht Kindern sich jeder Widrigkeit zu stellen. Sei es wie hier ein Kleidungsstück oder andere Dinge/Situationen durchzustehen.

Das Recht auf  Gesundheit
Jörg Mühle: Tupfst Du noch die Tränen ab?

Das Recht auf Gesundheit ist ein wichtiges Kinderrecht. Auch Jörg Mühles Hasenkind erfährt, wie wichtig es ist, dass sich jemand um es kümmert! Als es sich verletzt, ist es auf Hilfe angewiesen. Unterstützung bekommt es in diesem Mitmachbilderbuch von den Menschen, die das Buch betrachten! Sie dürfen dem Hasenkind helfen, indem sie pusten, einen Reim aufsagen, ein Pflaster aufkleben und die Tränen vorsichtig abtupfen. So fördert das Buch mit den liebenswerten Zeichnungen schon bei den Kleinsten Empathie und Fürsorge für andere. Diese Fürsorge und Geborgenheit erhalten leider noch lange nicht alle Kinder auf der Welt.

Moritz 2017

Ab 2 Jahre

Das AWO FZ Kita Prenzlauer Straße hat ein neues Praxisbeispiel für das Recht auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung entwickelt.

Wir freuen uns, es auf unserer Seite präsentieren zu dürfen! 

– Die Redaktion

Das Recht auf Gleichheit
Jory Hohn und Lane Smith: Roberta und Henry 

Eine zu lange Nase, zu kurze Beine, zu große Ohren, zu viele Sommersprossen – immer wieder erleben Kinder und Erwachsene Abwertungen oder Diskriminierung aufgrund körperlicher Eigenschaften. Eine positive Einstellung zum eigenen Körper stärkt das Selbstbewusstsein und eine Auseinandersetzung mit unrealistischen Schönheitsidealen aus der bunten Werbewelt kann schon in der frühen Kindheit einen wertschätzenden Umgang miteinander fördern. Das Buch „Roberta und Henry“ ist ein Plädoyer für „Body Positivity“ und Akzeptanz körperlicher Eigenheiten. Giraffe Roberta ist ziemlich unglücklich. Ihr Hals macht sie fertig. Er ist zu lang, zu biegsam, zu scheckig … Sie tut einiges, um ihn zu verstecken und versucht es mit Schals, Krawatten und Fliegen.

Dann trifft sie auf Henry, eine Schildkröte, die leider völlig „unhalsig“ ist und darunter ebenfalls leidet. Henrys größter Traum: Einmal eine Banane naschen! Doch die hängen leider in einer völlig unerreichbaren Höhe. Kein Problem für Roberta!

So findet Roberta durch ihren neuen, kleinen Freund und den Perspektivwechsel einen Zugang zu einem positiven Selbstbild und erfährt, dass sie mit ihren Besonderheiten genauso wertvoll ist. Dies lässt sich mit den Kindern im anschließenden Gespräch aufgreifen.

Gekonnt übersetzt von Andreas Steinhöfel, bietet das Buch größten Vorlesespaß und lädt ein, Roberta und Henry mit verteilten Rollen zum Leben zu erwecken.

Carlsen 2019

Ab 4 Jahre 

Die AWO Kita SieKids Rail Kids hat ein neues Praxisbeispiel für das Recht auf Gleichheit entwickelt.

Wir freuen uns, es auf unserer Seite präsentieren zu dürfen! 

– Die Redaktion

Informationen zum Ulla-Hahn-Haus

 

Das ehemalige Elternhaus der Schriftstellerin Ulla Hahn ist heute ein städtisches Literaturhaus für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Hier wird die Liebe zur Literatur gelebt. Dabei lädt der familiäre Charakter des roten Backsteinhauses zu Begegnungen, Austausch und Literaturerleben ein.

Vielfalt ist auch hier besonders wichtig – die Türen sind geöffnet für alle. Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeder Herkunft können hier mitmachen und mitgestalten. Die kreativen Angebote sind oft spartenübergreifend und bewegen sich im Umgang mit digitalen Medien am Puls der Zeit. Lesungen, Workshops und Kurse wecken die Neugierde auf Bücher und fördern das eigene literarische Schaffen – übrigens nicht nur im Haus an der Neustraße, sondern an vielen Orten der Stadt. Den Schwerpunkt bilden literaturpädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche. Dabei arbeitet das Team eng mit dem lokalen Bildungsnetzwerk zusammen und teilt das Wissen im Rahmen eines vielfältigen Fortbildungsangebots.

Mit einigen Monheimer Kindertagesstätten der AWO arbeitet das Ulla-Hahn-Haus im Rahmen der Buchstein®-Kitas bereits eng zusammen. Die Buchstein-Kitas profitieren bei der Zusammenarbeit mit dem Ulla-Hahn-Haus von einem verlässlichen und bedarfsorientierten Angebot im Bereich der sprachlichen Bildung und frühen Leseförderung.  So werden Bücher Teil des Alltags und Ihre Einrichtung kann Kinder und Familien darüber hinaus an besonderen literaturpädagogischen Projekten und Veranstaltungen teilhaben lassen.

Kontakt:

Ulla-Hahn-Haus, Neustraße 2–4, 40789 Monheim am Rhein
Telefon 02173 951-4140
E-Mail ullahahnhaus@monheim.de
www.monheim.de/ulla-hahn-haus

Die AWO Kita Talentschuppen hat ein Praxisbeispiel für ein Milestone entwickelt.

Wir freuen uns, es auf unserer Seite präsentieren zu dürfen! 

– Die Redaktion

“Kinder haben Rechte”. Unter diesem Motto stehen vielfältige Projekte der Jugendwerke AWO in NRW, die anlässlich des 30 jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention durchgeführt werden. Ziel ist es immer, die Rechte der Kinder sichtbar zu machen und natürlich auch, die Kinder selbst zu Wort kommen zu lassen. So ist auch dieser Film entstanden, indem uns Kinder ihre Rechte erzählen und fordern: Kinderrechte ins Grundgesetz!

Die Kinder aus den Kindertagesstätten der AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. haben sich entschieden. Dieses Logo soll es sein.

Ihre Maritta Dykmanns-NagyLogo AWO.MIT.RECHT!

Ab heute werden wir an dieser Stelle Aktuelles zum Thema MIT.RECHT! einstellen. Schauen Sie einfach hin und wieder rein, auch um zu verfolgen wie diese Site wächst und gedeiht.

Ihre Maritta Dykmanns-Nagy